Allg. Informationen
Dauerausstellungen
Wechselausstellungen
Monatsveranstaltungen
Museumspäd. Angebot
Kulturreferat
Leihausstellungen
Museumsshop
Startseite
Ostpreußisches Landesmuseum in Lüneburg
 
  Wechselausstellungen 2005
 
19. Februar bis 16. Mai 2005
Bilder aus Ermland und Masuren
Landschaft, Fauna und Flora
Ausstellung des Museums für Ermland und Masuren in Allenstein/Olsztyn
Ausstellungseröffnung:
Freitag, 18. Februar, 19.30 Uhr

Museumspädagogisches Begleitprogramm:
"So zärtlich war Suleyken - Eine literarische Reise durch Masuren"
Projekt in Anbindung an den Deutschunterricht für Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse - mehr Info
Windbewegtes Frisches Haff (Foto: Ryszard Czerwinski)
Windbewegtes Frisches Haff
(Foto: Ryszard Czerwinski)
 
 
Im Naturschutzgebiet Galwica
bei Ortelsburg/Szczytno

(Foto: Ryszard Czerwinski)
Masuren - der Name dieser ostpreußischen Landschaft steht für undurchdringliche Wälder, malerische Flüsse und von der Eiszeit gestaltete sanfte Höhen. Es ist das eigentliche "Land der dunklen Wälder und kristallīnen Seen".

Ausgedehnte Nadel- und Mischwälder und über 1.000 Seen jeglicher Größe in einer leicht welligen Endmoränen-Landschaft geben dem Land seinen unverwechselbaren Charakter.

Nur wenige Menschen siedelten auf den sandreichen, armen Böden, so blieben naturnahe Landschaften erhalten. Sie sind bis heute Heimat einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt.
 
  Viele seltene, anderenorts verschwundene oder ausgerottete Arten kommen in Masuren noch immer vor. Rohrkolben säumen die Ufer flacher, verlandender Weiher, Mohnblumen und andere Wildkräuter färben Wiesen bunt und von der Sonne beschienen blühen Orchideen.

Über den Seen und dem Frischen Haff kreisen Fischadler, während sich Biber und Wölfe gern in tiefe Bruchwälder zurückziehen. Große Teile dieser einmaligen Landschaft stehen unter Schutz. So lebt heute jeder dritte Weißstorch in Masuren.
Wolf im Winterwald (Foto: Andrzej Stachurski)
Wolf im Winterwald
(Foto: Andrzej Stachurski)
  Diese Ursprünglichkeit der masurischen Landschaft hat von je her Besucher angezogen, die Erholung in der Natur suchen. Hier können sie einmalige Beobachtungen von Tieren machen und seltene Pflanzen entdecken.

Die Ausstellung "Bilder aus Ermland und Masuren - Landschaft, Fauna und Flora" zeigt 40 großformatige Fotos bekannter, polnischer Naturfotografen aus Masuren und dem benachbarten Ermland. Sie geben Einblicke auch in versteckte Lebensräume, die ein Urlauber nur selten zu Gesicht bekommt.
 
Verlandender See bei Sensburg/Mragowo (Foto: Andrzej Stachurski)
Verlandender See bei Sensburg/Mragowo
(Foto: Andrzej Stachurski)
Rastende Kraniche (Foto: Wlodzimierz Lapinski)
Rastende Kraniche
(Foto: Wlodzimierz Lapinski)
 
Schreiadler mit Jungem im Horst (Foto: Tomasz Klosowski)
Schreiadler mit Jungem im Horst
(Foto: Tomasz Klosowski)
In der Umgebung von Goldap/Goldap (Foto: Ryszard Czerwinski)
In der Umgebung von Goldap/Goldap
(Foto: Ryszard Czerwinski)
 
 
[nach oben]    [Wechselausstellungen im Überblick]