Veranstaltungen im Ostpreußischen Landesmuseum Vortrag
Die Deutschen in der Geschichte der baltischen Länder
Ostpreußisches Landesmuseum
 
  • Mittwoch, 10.06.2009 - 19.30 Uhr
Die Deutschen in der Geschichte der baltischen Länder
Vortrag von Prof. Dr. Norbert Angermann
Eine Veranstaltung des Kulturreferats für Ostpreußen
Eintritt: 3,-- € (ermäßigt: 2,-- €)

Das Gebiet des heutigen Estland und Lettland wurde im 13. Jahrhundert von Deutschen und in begrenztem Umfang von Dänen erobert und missioniert. Deutsche bildeten dort seitdem bis ins 20. Jahrhundert hinein die städtische und ländliche Oberschicht. Während im Mittelalter mit dem Herrschaftsgebiet des Deutschen Ordens und mehreren Fürstbistümern in diesem Raum unabhängige Kleinstaaten existierten, übte der deutschbaltische Adel in der Neuzeit unter der Oberhoheit Polen-Litauens, Schwedens und schließlich Russlands eine weitgehend autonome Herrschaft aus, bis das Zarenreich 1917 unterging und die demokratischen Republiken Estland und Lettland entstanden.
Die baltischen Länder
Nach dem Abschluss des Hitler-Stalin-Paktes von 1939, der die Baltischen Länder der Sowjetunion auslieferte, wurde die deutsche Minderheit in die Region Posen (Wartheland) und Danzig-Westpreußen umgesiedelt. Der Vortrag betrachtet auch Schattenseiten der deutschen Präsenz im Baltikum, zugleich sucht er deutsche Bestrebungen und Leistungen, die den Esten und Letten zugute kamen, zu würdigen.


Prof. Dr. Norbert Angermann lehrte an der Universität Hamburg und gehörte lange Zeit dem Vorstand der Baltischen Historischen Kommission an. Er ist Auswärtiges Mitglied der Akademie der Wissenschaften Lettlands.
 
 
Ostpreußisches Landesmuseum - Ritterstraße 10 - 21335 Lüneburg
info@ostpreussisches-landesmuseum.de
 
[Startseite Luene-Info]    [Ostpreuß. Landesmuseum]