Allg. Informationen
Dauerausstellungen
Wechselausstellungen
Monatsveranstaltungen
Museumspäd. Angebot
Kulturreferat
Leihausstellungen
Museumsshop
Startseite
Ostpreußisches Landesmuseum in Lüneburg
 
  Wechselausstellungen 2007
 
24. Februar bis 13. Mai 2007
Zwei Malerinnen am Kurischen Haff
Die Schwestern Anna und Margarethe Sinnhuber

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 23. Februar, 19.30 Uhr

Museumspädagogisches Begleitproramm


Anna Sinnhuber, Dorfstraße in Schwarzort,
Öl, um 1900

Anna Sinnhuber, Dorfstraße in Schwarzort, Öl, um 1900
 
  Anna Sinnhuber, An der Samlandküste, Öl
Anna Sinnhuber,
An der Samlandküste, Öl
Die Kurische Nehrung wurde schon Mitte des 19. Jh. von Künstlern entdeckt, was wenig bekannt ist. Zu den früh dort arbeitenden Malern gehörte das Schwesternpaar Anna Natalie und Margarethe Sinnhuber aus Memel. Ihre Existenz und ihre Werke sind eine Neuentdeckung. Anna Sinnhuber (1864-1947) stammte aus einer wohlhabenden Memeler Kaufmannsfamilie, die von Salzburger Einwanderern abstammte.

Ihre Kunstbegabung konnte sie nach 1880 im Unterricht bei dem Königsberger Landschaftsmaler Fritz Dägling sowie bei Malern in Berlin und München entwickeln. Sie lebte als freischaffende Künstlerin in Königsberg, ab 1908 in Berlin. Ihre Erfolge in naturalistischer Landschaftsmalerei und privater Kunstunterricht verschafften ihr den nötigen Lebensunterhalt.
 
  Margarethe Sinnhuber (1876-1953) lernte bei ihrer älteren Schwester Anna und blieb zeitlebens bei ihr als Malerin im gemeinsamen Atelier.

Sie arbeitete auch als Fotografin und kopierte nach Auftrag Werke alter Meister in den Berliner Museen. Seit den 1930er Jahren gerieten die Malerinnen allmählich in Vergessenheit, ihre Kunst war nicht mehr zeitgemäß. Endgültig verarmten und vereinsamten sie nach 1945. Ihr künstlerischer Nachlass ist zum größten Teil verschollen. Glückliche Umstände ermöglichen jetzt doch noch einen Blick in eine idyllische Bilderwelt längst vergangener Zeit.
Margarethe Sinnhuber, Fischerhaus in Nidden, Öl
Margarethe Sinnhuber,
Fischerhaus in Nidden, Öl
   
  Anna und Margarethe Sinnhuber im Atelier, um 1910
Anna und Margarethe Sinnhuber
im Atelier, um 1910



Anna Sinnhuber, Oberteich in Königsberg, Öl
Anna Sinnhuber,
Oberteich in Königsberg, Öl



Anna Sinnhuber, Am Haff bei Schwarzort, Öl
Anna Sinnhuber,
Am Haff bei Schwarzort, Öl



Anna Sinnhuber. Thomas Manns Haus in Nidden,Öl um 1930
Anna Sinnhuber. Thomas
Manns Haus in Nidden,Öl um 1930
Museumspädagogisches Begleitprogramm:

Angebot für Schulklassen:
Landschaftsbilder in verschiedenen Techniken

Der naturalistische Malstil der Schwestern Sinnhuber ermöglicht eine anregende Bildbetrachtung vor dem Original.
Mit verschiedenen Maltechniken (z.B. Aquarell, Gouache, Öl- und Pastellkreiden) wollen wir uns selbst in der Landschaftsmalerei ausprobieren.
Die Museumsaktion dauert zwei Stunden und ist bereits ab dem 1. Schuljahr geeignet.
Gebühr 40,- pro Klasse (inklusive Material)


Osterferienprogramm:
Landschaftsmalerei für Kinder ab 7 Jahren

Wie man Bilder betrachtet und Grundformen in der Natur entdeckt, wollen wir in diesem Malkurs erfahren. Dazu probieren wir verschiedene Techniken mit Aquarellfarben, Gouache, Acryl, Öl- und Pastellkreiden. Bei gutem Wetter malen wir auch in freier Natur.
    Jeweils drei Tage:
  • vom 27. bis 29. März oder
  • vom 03. bis 05. April 2007,
  • von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Gebühr 15,- für 3 Tage (inklusive Material)
Anmeldung und Information in der Museumspädagogischen
Abteilung unter 0 41 31 - 7 59 95 - 0 oder -20


Museum erleben am 6.3.2007
Zwei Malerinnen am Kurischen Haff Führung durch die Ausstellung

Der Ausstellungsautor erläutert die Biographien und das künstlerische Schaffen von Anna und Margarethe Sinnhuber sowie die schwierige Überlieferung ihrer Werke. 14.30 Uhr - 16.30 Uhr
Eintritt 4,- (inklusive Kaffee & Gebäck)
Gruppen nach Voranmeldung.
Gesonderte Termine sind nach Absprache möglich.
 
 
[nach oben]    [Wechselausstellungen im Überblick]